Familie Anthribidae Coleoptera - Rhynchophora
  Von Arved Lompe (n. Frieser, Reitter) Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden
  Das 2. Glied der Tarsen ist dreieckig erweitert und am Ende eckig ausgerandet, das 3. kleiner und zum Teile vom 2. aufgenommen. Seitenrand des Halsschilds wenigstens hinten gekantet, vor der Basis meistens mit einer erhabenen Kiellinie, oder die Basis ist selbst kielig erhöht. Flügeldecken mit Punktreihen oder Streifen.
Die im Freude-Harde-Lohse bei den Bruchidae geführten, zwischenzeitlich als eigene Familie betrachteten Arten der gattung Urodon werden heute wieder als Unterfamilie der Anthribidae betrachtet; sie sind im Familienschlüssel getrennt ausgewiesen. Siehe
Urodontinae
 
#1 Die Fühlergruben liegen seitlich am Rüssel vor den Augen und sind von oben nicht einsehbar. Unterfamilie Pleurocerinae.

   ...2

 
-- Die Fühlergruben liegen dorsal am Rüsselrücken vor den Augen und können von oben eingesehen werden. Unterfamilie Anocerinae.

   ...17

 
#2 Halsschild vor dem Hinterrand mit Querleiste [Abb.1].

   ...3

ENEDREUTES SEPICOLA
Abb.1
 
-- Halsschild ohne Querleiste, oder diese bildet den Hinterrand [Abb.2].

   ...13

ANTHRIBUS NEBULOSUS
Abb.2
 
#3 Seiten der Flügeldecken mit den Schultern völlig verrundet. Halsschild und Flügeldecken kugelförmig. Hierher mehrere Arten aus Süd- und Südosteuropa.

   ...Phaenotherion Friv.

 
-- Flügeldecken mit deutlichen Schultern.

   ...4

 
#4 Augen mehr dorsal gelegen. Stirn an der schmalsten Stelle nur halb so breit wie ein Augendurchmesser oder schmaler [Abb.3].

   ...5

TROPIDERES ALBIROSTRIS
Abb.3
 
-- Augen mehr seitlich gelegen, Stirn an der schmalsten Stelle nahezu so breit wie ein Augendurchmesser oder breiter.

   ...7

 
#5 Rüssel länger als breit. Querleiste des Halsschilds fast gerade oder deutlich doppelbuchtig. Halsschild auf der Scheibe mit tiefem Quereindruck.

   ...6

 
-- Rüssel etwas breiter als lang. Augen langoval, nach vorne auffällig stark konvergierend (vgl. auch Rhaphitropis, Halsschildquerleiste aber stark doppelbuchtig). Querleiste des Halsschilds nur wenig gebogen, in der Mitte fast gerade. Scheibe des Halsschilds neben der Punktierung ohne Quereindruck.

   ...Ulorhinus Sharp.

 
#6 Querleiste des Halsschilds sehr schwach doppelbuchtig [Abb.4]. Fühler in beiden Geschlechtern den Vorderrand des Halsschilds nur wenig überragend.

   ...Tropideres Schönherr, 1826

TROPIDERES ALBIROSTRIS
Abb.4
 
-- Querleiste des Halsschilds stark doppelbuchtig, in der Mitte spitzwinklig nach hinten gerichtet.

   ...Gonotropis LeConte, 1876

 
#7 Rüssel länger als an der Basis breit.

   ...8

 
-- Rüssel kürzer als an der Basis breit, nach vorne nicht oder nur sehr schwach erweitert.

   ...10

 
#8 Die Querleiste des Halsschilds ist gerade, oder nur an den Seiten schwach gebuchtet. 1. Glied der Tarsen nicht sehr verlängert, kürzer als die restlichen zusammen

   ...9

 
-- Die Querleiste des Halsschilds ist doppelbuchtig, in der Mitte gegen das Schildchen vorgezogen [Abb.5] und an den Halsschildseiten winkelig nach vorn gebogen. Glied 1 der Tarsen stark verlängert, so lang als alle übrigen zusammen.

   ...Phaeochrotes Payk.


PHAEOCHROTES CINCTUS
Abb.5
 
#9 Die Querleiste des Halsschilds ist an den Halsschildseiten winkelig nach vorn gebogen. Rüssel vor den Augen nur schwach verengt. Unsere mitteleuropäische Art mit 2 Haarbüscheln auf der Halsschildscheibe [Abb.1].

   ...Enedreytes Schoenherr, 1839

ENEDREUTES SEPICOLA
Abb.1
 
-- Querleiste des Halsschilds an den Seiten nur etwas nach vorn in flachem Bogen gerundet. Rüssel vor den Augen stark eingeschnürt (stundenglasförmig) [Abb.6]. Halsschild ohne hervortretende Haarbüschel.

   ...Allandrus Say

ALLANDRUS UNDULATUS
Abb.6
 
#10 Große Art, über 8 mm [Abb.7]. Scheibe des Halsschilds runzelig verflacht und großgrubig eingedrückt.

   ...Platyrhinus Clairv.

PLATYRRHINUS RESINOSUS
Abb.7
 
-- Kleinere Arten, unter 5 mm. Halsschildoberseite gewölbt, ohne grubenartige Vertiefungen.

   ...11

 
#11 Querleiste des Halsschilds in der Mitte fast gerade und keinen Winkel bildend.

   ...12

 
-- Querleiste des Halsschilds stark doppelbuchtig, in der Mitte gewinkelt [Abb.8].

   ...Rhaphitropis Rtt.

RHAPHITROPIS MARCHICUS
Abb.8
 
#12 Augen am Vorderrand gerade abgeschnitten [Abb.9]. Flügeldecken auf den Zwischenräumen mit Erhabenheiten [Abb.10].

   ...Dissoleucas Jord.

DISSOLEUCAS NIVEIROSTRIS
Abb.9
DISSOLEUCAS NIVEIROSTRIS
Abb.10
-- Augen am Vorderrand deutlich ausgeschnitten [Abb.11]. Zwischenräume der Flügeldecken ohne Erhabenheiten [Abb.12].

   ...Noxius Jord.

NOXIUS CURTIROSTRIS
Abb.11
NOXIUS CURTIROSTRIS
Abb.12
#13 Halsschild in der Mitte mit 1 oder mehreren Borstenbüscheln, Rüssel so lang als breit, oder länger, Basis des Halsschilds und der Flügeldecken gerade. Nur die hintere Hälfte des Seitenrand des Halsschilds ist scharf gerandet.

   ...14

 
-- Halsschild ohne Borstenbüschel, Rüssel viel kürzer als breit, konisch verengt, Basis des Halsschilds und der Flügeldecken zweibuchtig, Halsschild so breit als die Flügeldecken, Körper kurz und gedrungen.

   ...15

 
#14 Halsschild mit 3 in einer Querreihe, Flügeldecken mit 3-4 in einer Längsreihe stehenden schwarzen Borstenbüscheln [Abb.13], Fühler lang, beim ♂ von Körperlänge. (Anthribus Fbr.)

   ...Platystomos Schneider, 1791

ANTHRIBUS ALBINUS
Abb.13
 
-- Halsschild in der Mitte mit 1, die Flügeldecken hinter der Basis ebenfalls mit 1 höckerigen Borstenbüschel; Fühler die Mitte des Körpers nicht erreichend. Hierher eine Art aus Italien. (Cratoparis Schönh.).

   ...Euparius Schönh.

 
#15 Körper zylindrisch [Abb.14]. Augen flach, aus der seitlichen Kopfwölbung nicht vorstehend, vorne durch die eindringende Rüsselkante tief ausgerandet [Abb.15].

   ...Opanthribus Reitt.

OPANTHRIBUS TESSELLATUS
Abb.14
OPANTHRIBUS TESSELLATUS
Abb.15
-- Körper gedrungen. Augen stark gewölbt, aus der seitlichen Kopfwölbung deutlich vortretend und vorn höchstens gering ausgeschnitten.

   ...16

 
#16 Hinterrand des Halsschilds doppelbuchtig. Flügeldecken mit starken Punktstreifen [Abb.2] [Abb.16]. Kopf nicht in den Halsschild einziehbar. (Brachytarsus Schh. )

   ...Anthribus Geoffroy, 1762

ANTHRIBUS NEBULOSUS
Abb.2
ANTHRIBUS FASCIATUS
Abb.16
-- Hinterrand des Halsschilds fast gerade, die Seiten stärker gerundet. Flügeldecken mit sehr feinen Punktstreifen, der Kopf teilweise in den Halsschild einziehbar. Arten aus dem Mittelmeergebiet; manchmal eingeschleppt.

   ...Trigonorhinus Wollaston, 1861

 
#17 Oberseite gleichmäßig scheckig behaart. Augen rundlich, vorne ausgeschnitten. Oberrand der Fühlergruben in den Ausschnitt reichend. 1. Glied der Vordertarsen so lang wie die restlichen Glieder einschließlich des Klauen-Gliedes.

   ...Araecerus Schönh.

 
-- Behaarung sehr dünn und fein, Oberseite kahl erscheinend. Augen langoval, mindestens um die Hälfte länger als breit, nach oben-hinten konvergierend. 1. Glied der Vordertarsen höchstens so lang wie die beiden folgenden ohne das Klauen-Glied.

   ...18

 
#18 Fühler 11-gliedrig.

   ...19

 
-- Fühler 9-gliedrig. Pygidium einfach, ohne Leisten oder Höcker vor der Spitze.

   ...Pseudochoragus Petri

 
#19 Augen breiter, nur um die Hälfte länger als breit, mehr dorsal gelegen, Stirn dazwischen etwas schmaler als ein Auge breit. Hinterwinkel des Halsschilds spitzwinkelig. Pygidium vor der Spitze mit Höcker beim ♂, oder erhabener Längsleiste beim ♀. (Melanopsacus Jordan )

   ...Araeocerodes Blackburn, 1900

 
-- Augen schmaler, fast doppelt so lang wie breit, mehr seitlich gelegen. Stirn an der schmalsten Stelle zwischen den Augen doppelt so breit wie ein Auge breit. Hinterwinkel des Halsschilds rechtwinkelig oder leicht verrundet. Pygidium einfach. Habitus [Abb.17].

   ...Choragus Kirby

CHORAGUS SHEPPARDI
Abb.17
 
  Allandrus
Anthribus
Araecerus
Araeocerodes
Choragus
Dissoleucas
Enedreytes
Euparius
Gonotropis
Noxius
Opanthribus
Phaenotherion
Phaeochrotes
Platyrhinus
Platystomos
Pseudochoragus
Rhaphitropis
Trigonorhinus
Tropideres
Ulorhinus
     Erstellt am: 18.06.2010
Letzte Aktualisierung: 11.08.2014 - 17:39:34
Copyright © 2014 Dr. Arved Lompe - All rights reserved