Gattung: Choragus Kirby Coleoptera - Rhynchophora - Anthribidae
  Von Arved Lompe (n. Frieser, Reitter) Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden
  Glied 1 der Tarsen deutlich kürzer als die restlichen zusammen. Körper mit stärkeren Punktstreifen. Der Halsschild hat dicht vor der Basis eine ziemlich gerade, erhabene Querleiste. Unsere Arten haben etwas verdickte Hinterschenkel und besitzen ein geringes Sprungvermögen. Die kleinen, kahl erscheinenden und an Borkenkäfer erinnernden Tiere, entwickeln sich an Kernpilzen (Pyrenomycetales) aus der Verwandtschaft von Diatrype bullate auf abgestorbenen Ästen oder Reisig verschiedener Laubhölzer. Die Eier werden in die Pycnidien der Pilze abgelegt, die von den Junglarven verzehrt werden, die sich anschließend im befallenen Holz weiterentwickeln. Als Holzarten werden Efeu, Weißdorn, Salweide und andere angegeben. Ich habe Ch. sheppardi aus Apfel gezogen. Zur Biologie siehe auch  www.lompe.de Weitere mir nicht bekannte Arten in Südeuropa:
Italien

   ...aureolineatus Abeille, 1893


Frankreich

   ...rogei Frieser, 2002


Spanien

   ...theryi Abeille, 1893

#1 Schwarz, Fühlergruben groß, Rüsselrücken dazwischen schmaler als die Stirn zwischen den Augen an der schmalsten Stelle. 3. Fühlerglied doppelt so lang wie breit. Seiten der Flügeldecken im mittleren Teil gerade. Aedoeagus: [Abb.1]. 1,4-2,2 mm. V-VI. Südöstl. Mittel- und Südosteuropa, selten.

   ...horni Wolfr., 1930

CHORAGUS HORNI.GIF
Abb.1
 
-- Bräunlich bis gelblichbraun [Abb.2]. Fühlergruben kleiner. Rüsselrücken dazwischen so breit wie die Stirn zwischen den Augen oder breiter. 3. Fühlerglied 3 x so lang wie breit. Seiten der Flügeldecken in der Mitte schwach aber deutlich gerundet erweitert. Aedoeagus: [Abb.3] [Abb.4]. 1,7-2,4 mm. V bis VI. Frankreich, England, Mittel- und Osteuropa, Kleinasien, Vorderer Orient.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...sheppardi Kirby, 1819


Punktierung auf den Zwischenräumen stark variierend. Auf diesen Unterschieden beruhen die Formen: nitidipennis Gerh, subsulcatus Rey, und galeazzii Villa.
CHORAGUS SHEPPARDI
Abb.2
CHORAGUS SHEPPARDI.GIF
Abb.3
CHORAGUS SHEPPARDI
Abb.4
 
  aureolineatus
horni
rogei
sheppardi
theryi
     Erstellt am: 02.01.2011
Letzte Aktualisierung: 23.06.2016 - 14:03:45
Copyright © 2016 Dr. Arved Lompe - All rights reserved