Gattung: Trechus Carabidae - Trechinae - Trechini
  Von Arved Lompe (n. R. Jeannel u.a.)
Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden
Jeannel, R. (1926 ): Monographie des Trechinae - Teil 1 - l'Abeille Journal d'Entomolgie, 32: 224-371
Jeannel, R. (1927 ): Monographie des Trechinae - Teil 2 - l'Abeille Journal d'Entomolgie, 33: 1-592
Jeannel, R. (1928 ): Monographie des Trechinae - Teil 3 - l'Abeille Journal d'Entomolgie, 35: 1-808
  Vorbemerkung: Diese Bestimmungstabelle ist eine Überarbeitung der Tabelle die Jeannel in seiner Monographie veröffentlicht hat. Inzwischen sind in den einzelnen Gruppen so viele neue Arten dazugekommen, daß sich 1. die Gruppeneinteilung in dieser Form nicht mehr gestalten läßt und 2. die zur Trennung herangezogenen Merkmale nicht mehr unbedingt für alle Arten einer Gruppe zutreffen. Ergänzungen und Änderungen die die europäische Fauna betreffen wurden schon vorgenommen; die Tabelle ist vorläufig und wird laufend überarbeitet [Abb.1]. Der Schlüssel kann daher nur eine Orientierung bieten, anhand der man sich in die Gattung einarbeiten kann. Sicherheit über die Determination kann im Zweifelsfall - besonders für Nichtspezialisten - nur die Beurteilung des ♂ Genitals bieten. Die Tabellen sind nicht geeignet, um mal so nebenher ein Trechus-♀ zu bestimmen!
Bei den Gruppenbezeichnungen wurden die Jeannel'schen Namen verwendet, auch in den Fällen, wo die namensgebende Art inzwischen umbenannt wurde; auch wenn die Gruppenbezeichnungen keinen taxonomischen Status haben, sollten sie nicht unnötig verändert werden. Eine gründliche Revision der Gattung bezüglich der subgenerischen Gliederung ist erforderlich, wahrscheinlich lassen sich mehrere Entwicklungslinien sogar als Gattungen abtrennen (z.B. subnotatus-Gruppe), aber bei den heute möglichen Untersuchungsmethoden molekularbiologischer Merkmale sollten diese zusammen mit den morphologischen zur Beurteilung der Verwandtschaftsverhältnisse herangezogen werden.
 BAUSTELL.GIF
Abb.1
 
#1 Tabellen für Arten aus einzelnen Gebieten:
Mitteleuropa s.l.
Trechus_ME
Madeira Trechus_Madeira
Kanarische Inseln Trechus_Kanaren
Azoren Trechus_Azoren
Vorderer Orient Trechus_VOrient
 
-- Tabelle für alle Arten

   ...2

 
#2 Beim ♂ nur das 1. Glied der Vordertarsen innen in ein winziges Zähnchen erweitert [Abb.2], sonst wie beim ♀ gebaut. Halsschildhinterecken ohne Basalgrube. Mikroskulptur der Flügeldecken schindelartig [Abb.3]. Porto Santo (Madeira-Archipel); 1 Art. Gattung

   ...Atlantotrechus Lompe, 1999

TRECHUS CAUTUS
Abb.2
TRECHUS CAUTUS
Abb.3
-- Beim ♂ die beiden ersten Glieder der Vordertarsen deutlich nach innen erweitert und in ein großes Zähnchen ausgezogen [Abb.4]. Halsschildhinterecken mit +/- tiefer Basalgrube. Mikroskulptur der Flügeldecken quermaschig oder isodiametrisch, netzartig [Abb.5]. Untergattung Trechus s.str.

   ...2a

TRECHUS FLAVOMARGINATUS
Abb.4
TRECHUS FLAVOMARGINATUS
Abb.5
#2a Apikaler Borstenpunkt am 3. Streifen weit nach vorne gerückt, von der Flügeldeckenspitze mehr als doppelt so weit entfernt wie von der Naht. 2. Flügeldeckenstreifen bis zur Spitze gerade. Siehe Gattung

   ...Epaphius Steph., 1827

 
-- Der apikale Borstenpunkt liegt in der Nähe des Nahtwinkels, von der Spitze nur wenig weiter enfernt als von der Naht. Der 2. Flügeldeckenstreifen vor dem Ende der Flügeldecken nach außen gebogen oder vor der Spitze erloschen (bei den Arten der gravidus-Gruppe). - Gattung Trechus Clairv., 1806

   ...3

 
#3 Vorderschienen an der konvexen Außenseite nicht gefurcht, manchmal in der Mitte eine flache Abplattung; im Zweifelsfall beide Bestimmungswege verfolgen.

   ...4

 
-- Vorderschienen auf der Außenseite deutlich der Länge nach gefurcht oder zumindest stark abgeplattet, selten einfach gerundet.

   ...21

 
#4 Basis des Halsschilds mit einer deutlichen Querfurche, die in der Mitte nicht oder nur kurz unterbrochen ist. Basalgruben fehlen oder sind stark reduziert. Die Seiten der basalen Halsschildfläche sind vor der Querfurche stark aufgewölbt.

   ...5

 
-- Halsschildbasis ohne deutliche, durchgehende quere Furche, bzw. eine Furche ist in der Mitte breit unterbrochen. Die basale Fläche des Halsschilds ist in weitem Umfang abgeflacht und uneben, Basalgruben deutlich, die Seiten des Halsschilds sind um die Gruben herum abgeflacht.

   ...7

 
#5 Arten ohne Hautflügel, von dunkler Färbung, an den Schultern wenig vorragend.

   ...Trechus_obtusiusculus-grp

 
-- Arten mit Hautflügeln oder stark vorragendenden Schultern.

   ...6

 
#6 Glänzend schwarz mit aufgehellten Füßen. Aed. [Abb.6]. 1 Art von Südost- bis Mitteleuropa.

   ...Trechus_nigrinus-Grp

TRECHUS TRISTIS1.JPG
Abb.6
 
-- hell gefärbt. Aed. [Abb.7]. Korsika, Sardinien. (Trechus_quadristriatus-Grp pars)

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...tyrrhenicus Jeannel, 1927

TRECHUS TYRRHENICUS.JPG
Abb.7
 
#7 Kleine Art: < 3 mm. Hell gefärbt, Flügeldecken kurz, oval. Aed. [Abb.8]; 1 Art aus den Ostalpen.

   ...Trechus_limacodes-Grp

TRECHUS LIMACODES.JPG
Abb.8
 
-- Größere Arten; oder wenn klein und hell gefärbt, dann sind die Flügeldecken gestreckt, parallel, 2 x so lang wie breit. (T. lederi)

   ...8

 
#8 Flügeldeckenstreifen stark punktiert, die äußeren Streifen in der Regel gut sichtbar.

   ...9

 
-- Flügeldeckenstreifen fein, mit fehlender oder schwacher Punktierung. Die äußeren Streifen immer stark verloschen.

   ...12

 
#9 Die Ausbuchtung des 2. Flügeldeckenstreifens an der Spitze lang und wenig gebogen, die innere Apikalborste vom Apikalrand deutlich weiter entfernt als von der Naht. - 9.

   ...Trechus_angusticollis-grp


- Spitzenausweitung des 2. Streifens kurz, normal gebogen. Die innere Borstenpore vom Apikalrand und von der Naht gleichweit entfernt oder ersterem näher.

   ...10

 
#10 Rücklaufender Streif plötzlich unterbrochen, vor einem Grübchen endend. Aed. [Abb.9]. Art aus dem Libanon. (Trechus_austriacus-Grp pars).

   ...libanensis La Brul., 1875

TRE145.JPG
Abb.9
 
-- Rücklaufender Streif deutlich in den 5. Streifen übergehend.

   ...11

 
#11 Basalgruben des Halsschilds von der Seitenrandfurche durch ein Höckerchen (Aufwölbung) deutlich getrennt. Aed. [Abb.10]. Art aus dem Kaukasus. (Trechus_caucasicus-Grp pars). (hamatus)

   ...fortimanus Reitt., 1903

TRE171.GIF
Abb.10
 
-- Basalgruben des Halsschilds groß, die Ecken bis zum Seitenrand verflacht.

   ...Trechus_lederi-grp


Hierher auch die

   ...Trechus_almonius-grp

 
#12 Rücklaufender Streif deutlich bis zum Ende des 5. Streifens reichend, allmählich schwächer werdend und vorne u.s.w.

   ...13

 
-- Rücklaufender Streif plötzlich nach vorne verkürzt, vor einem Grübchen mündend.

   ...15

 
#13 Arten aus Bulgarien und dem Kaukasus.

   ...14

 
-- Arten aus den Alpen sowie 1 Art aus der Tatra. Kleine und mittelgroße Trechen aus den alpinen Zonen der Alpen sind stets auf die Zugehörigkeit zu dieser Gruppe zu prüfen. Meist endemische Formen, die z.T. nur auf einzelnen Gebirgsstöcken vorkommen.

   ...Trechus_pertyi-grp

 
#14 Arten vom Kaukasus.

   ...Trechus_maculicornis-grp

 
-- Arten aus Bulgarien.

   ...Trechus_rhilensis-grp

 
#15 Rücklaufender Streif sehr kurz und gerade. Hinterwinkel des Halsschilds immer stark verrundet u.s.w.. Zentralasien.

   ...Trechus_micrangulus-grp

 
-- Rücklaufender Streif lang und gebogen. Hinterwinkel des Halsschilds deutlich. Europa.

   ...16

 
#16 Helle Arten, Flügeldecken lang und parallel, an der Spitze abgestutzt(?), Schenkel des Männchens z.T. stark erweitert.

   ...Trechus_ochreatus-grp

 
-- Mehr oder weniger dunkle Arten u.s.w.

   ...17

 
#17 1. Diskalborste der Flügeldecken deutlich hinter dem Basalviertel des 3.Streifens gelegen, von der Basis 2 x so weit entfernt wie von der Naht. Aedoeagus [Abb.11]. Südalpen.

   ...Trechus_pallidulus-grp

TRECHUS PALLIDULUS.JPG
Abb.11
 
-- 1. Diskalborste vor dem Basalviertel des 3. Streifens gelegen, von der Basis kaum weiter entfernt als von der Naht.

   ...18

 
#18 Schenkel stark verdickt.

   ...19

 
-- Schenkel normal.

   ...20

 
#19 Flügeldecken tief gestreift u.s.w.. - 43.

   ...Trechus_validipes-grp

 
-- Streifen der Flügeldecken fein und oberflächlich. Schenkel sehr stark verdickt. Kaukasus. - 17.

   ...Trechus_subcordatus-grp

 
#20 Arten aus Albanien. - 12.

   ...Trechus_babinjensis-grp

 
-- Aed. [Abb.12]. Konstantinopel (Istanbul). - 18.

   ...Trechus_osmanilis-grp

TRE110.GIF
Abb.12
 
#21 Basis des Halsschilds mit einer deutlichen, ziemlich scharfen Querfurche, die in der Mitte nicht [Abb.13] oder nur kurz [Abb.14] unterbrochen ist. Die Seiten des Halsschilds vor der Querfurche stark aufgewölbt.

   ...21a

TRECHUS GAGRENSIS
Abb.13
TRECHUS ALPIGRADUS
Abb.14
-- Halsschildbasis ohne deutliche, durchgehende Furche [Abb.15], der Eindruck ist in der Mitte breit unterbrochen, oder die Basis ist darüberhinaus in weitem Umfang abgeflacht und 'unregelmäßig'; Basalgruben deutlich, die Basis im Bereich der Grübchen abgeflacht.

   ...25

HSCH O
Abb.15
 
#21a Basalgrübchen am Halsschild fehlend oder stark reduziert.

   ...22

 
-- Halsschild mit deutlichen Basalgruben.

   ...25

 
#22 Alle Streifen sichtbar und punktiert, die äußeren deutlich. Rücklaufender Streif mit dem 5. verbunden. N.Afrika, Spanien, Kanarische Inseln, Madeira; Siehe auch Trechus_Madeira und Trechus_Kanaren

   ...Trechus_tingitanus-grp

 
-- Äußere Streifen der Flügeldecken erloschen, innere nicht punktiert. (Beachte auch Trechus splendens Gruppe und Trechus constrictus Gruppe LZ    >>>50)

   ...23

 
#23 Rücklaufender Streif mit dem 5. verbunden.

   ...Trechus_montanellus-grp

 
-- Rücklaufender Streif nach vorne abrupt endend [Abb.16].

   ...24

TRECHUS ARANENSIS
Abb.16
 
#24 Ligula 2-teilig. Groß, parallel, langgestreckt u.s.w. Sibirien, Asien, Europa, Mittelmeergebiet, Kanarische Inseln.

   ...Trechus_quadristriatus-grp


Siehe auch Trechus_Kanaren
 
-- Ligula 1-teilig. Groß, gerundet, oval. Kaukasus und Krim.

   ...Trechus_liopleurus-grp

 
#25 Große Arten: (3) 4-5 mm; immer geflügelt und pigmentiert, mit vorstehenden Augen. Frontalfurchen +/- undeutlich. Halsschild breit, mit breiter Basis. Flügeldecken lang, parallel oder breit und gerundet, an der Spitze abgestutzt. Flügeldeckenstreifen meist deutlich punktiert, nach außen mehr oder weniger verloschen.

   ...26

 
-- Arten, auf die die Merkmale in ihrer Gesamtheit nicht zutreffen.

   ...28

 
#26 Flügeldecken 3,7-4 x so lang wie der Halsschild [Abb.17], oft zum Teil oder ganz vom übrigen Körper abgesetzt rötlich gefärbt. Aedoeagus [Abb.18]. Europa, Sibirien; 1 Art.

   ...Trechus_rubens-Grp

TRECHUS RUBENS
Abb.17
TRECHUS RUBENS.JPG
Abb.18
-- Flügeldecken 2,5 bis 3 x so lang wie der Halsschild, farblich vom übrigen Körper nicht abgesetzt.

   ...27

 
#27 Hinterecken des Halsschilds sehr ausgedehnt verflacht und aufgebogen. Rücklaufender Streif vorne abrupt unterbrochen. Himalaya.

   ...Trechus_indicus-grp

 
-- Hinterecken des Halsschilds nicht verbreitert. Rücklaufender Streif mehr oder weniger in den 5. Streifen übergehend [Abb.19].

   ...Trechus_amplicollis-grp

TRECHUS APICALIS
Abb.19
 
#28 Innere Streifen der Flügeldecken sehr fein und oberflächlich, kaum sichtbar; äußere Streifen völlig geschwunden. Flügeldecken oval, konvex. Rücklaufender Streif abrupt unterbrochen. N.Amerika.

   ...Trechus_ovipennis-grp

 
-- Innere Streifen der Flügeldecken deutlich eingegraben, zumindest die beiden inneren sind +/- tief.

   ...29

 
#29 Die 2. Diskalborste der Flügeldecken fehlt. Aed. [Abb.20]. Abessinien.

   ...Trechus_aethiopicus-grp

TRE31.GIF
Abb.20
 
-- Die 2. Diskalborste am 3. Streifen vorhanden.

   ...30

 
#30 Flügellose Arten aus Südostasien. Indien, Philippinen.

   ...Trechus_indicus-grp

 
-- Arten aus Europa, Afrika, Amerika.

   ...31

 
#31 4,5 - 5,5 mm große Arten der Ostalpen mit einem Zähnchen an der Außenseite der Schienenspitzen [Abb.21].

   ...Trechus_latus-grp

TRECHUS GRANDIS
Abb.21
 
-- Hinterschienen an der Außenseite nicht zahnförmig.

   ...31a

 
#31a 1. Glied der Hintertarsen zumindest beim ♂ +/- abgeflacht oder seitlich zusammengedrückt [Abb.22]

   ...31b

TRECHUS FONTINALIS
Abb.22
 
-- 1. Glied der Hintertarsen ohne besondere Auszeichnungen.

   ...32

 
#31b Flügeldecken gedrungen oval, konvex.

   ...Trechus_latus-grp

 
-- Flügeldecken langoval, abgeflacht.

   ...Trechus_banaticus-grp

 
#32 Äußere Streifen der Flügeldecken deutlich, gut sichtbar, wenn auch oft schwächer als die inneren.

   ...33

 
-- Äußere Streifen der Flügeldecken erloschen, der 6. und 7. nur schwach erkennbar oder fehlend.

   ...44

 
#33 Rücklaufender Streif vorne abrupt endend.

   ...33a

 
-- Rücklaufender Streif mündet in den 5.

   ...34

 
#33a Streifen der Flügeldecken stark und deutlich punktiert. Halsschildhinterecken mit scharfer Spitze [Abb.23]. Penisspitze in Aufsicht höchstens leicht asymmetrisch.

   ...Trechus_austriacus-grp

TRECHUS AUSTRIACUS
Abb.23
 
-- Streifen der Flügeldecken weniger deutlich punktiert. Halsschildhinterecken etwas verrundet [Abb.24] und/oder die Basis an den Seiten etwas abgeschrägt. Penis in Aufsicht mit stark asymmetrischer Spitze.

   ...Trechus_melanocephalus-grp

TRECHUS PAMPHYLICUS
Abb.24
 
#34 Hinterwinkel des Halsschilds verrundet. Flügeldecken mit feinen, oberflächlichen Streifen. Abessinien.

   ...Trechus_bipartitus-grp

 
-- Hinterwinkel des Halsschilds normal gewinkelt. Flügeldecken mit starken, punktierten Streifen.

   ...35

 
#35 Äußere Streifen der Flügeldecken ebenso deutlich markiert wie die inneren. Große Arten, hell, selten geflügelt, oft mit kleinen Augen.

   ...Trechus_fulvus-grp

 
-- Äußere Flügeldeckenstreifen feiner als die inneren, andernfalls dunkel pechbraun gefärbt..

   ...36

 
#36 Innenlamelle sattelförmig [Abb.25] (dies ist ein für diese Guppe typisches Merkmal und nur hier vorhanden) Streifen deutlich, punktiert, mit konvexen Zwischenräumen.

   ...Trechus_subnotatus-grp

TRE160.GIF
Abb.25
 
-- Innenlamelle nicht sattelförmig.

   ...37

 
#37 Kaukasische Arten.

   ...37a

 
-- Aus anderen Gegenden.

   ...38

 
#37a Der 2. Streifen der Flügeldecken an der Spitze wie üblich nach außen bogenförmig erweitert [Abb.26] ('crosse apicale' bei Jeannel).

   ...Trechus_caucasicus-grp

TRECHUS VITI
Abb.26
 
-- Der 2. Streifen der Flügeldecken an der Spitze verkürzt, ohne Erweiterung [Abb.27]. Relativ große, stark gewölbte Arten. Die fahnenartigen Borsten an der Unterseite des 4. Glieds der Mitteltarsen auffallend lang, fast das Ende des Klauengliedes erreichend.

   ...Trechus_gravidus-grp

TRECHUS GRAVIDUS
Abb.27
 
#38 Arten aus den Karpathen.

   ...Trechus_banaticus-grp

 
-- Aus anderen Gegenden.

   ...39

 
#39 Arten aus den Pyrenäen und der Iberischen Halbinsel.

   ...40

 
-- Aus anderen Gegenden.

   ...41

 
#40 Art aus der Sierra Nevada in Spanien. Aed. [Abb.28]. (Trechus_pyrenaeus-Grp pars).

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...planipennis Rosenh., 1856

TRE65.GIF
Abb.28
 
-- Arten aus den Pyrenäen und Kantabrien.

   ...42

 
#41 Arten vom Monte Rosa.

   ...Trechus_strigipennis-grp

 
-- Arten der Balkanhalbinsel.

   ...43

 
#42 Die gedachte Verlängerung des Basalrandes der Flügeldecken steht +/- senkrecht zur Mittelinie.

   ...Trechus_uhagoni-grp

 
-- Die gedachte Verlängerung des Basalrandes der Flügeldecken zeigt schräg im stumpfen Winkel zur Mittelinie.

   ...Trechus_angusticollis-grp

 
#43 Flügeldecken sehr breit und stark verflacht; stark glänzend und hell gefärbt. Aed. [Abb.29]. Serbien, Mazedonien; 1 Art.

   ...Trechus_hajeki-Grp


- Flügeldecken nicht abgeflacht, schwarz gefärbt. Aed. [Abb.30]. Albanien; 1 Art.

   ...Trechus_egregius-Grp

TRE211.GIF
Abb.29
TRE212
Abb.30
#44 Flügeldecken gebräunt, mit hellen Flecken vor der Spitze und/oder an der Schulter oder entlang den Seiten hell gefärbt.

   ...Trechus_austriacus-grp

 
-- Flügeldecken einfarbig oder pechbraun mit rötlichem Rand.

   ...45

 
#45 1. Diskalpore im basalen Drittel oder Viertel des 3. Streifens gelegen, von der Basis deutlich weiter entfernt als von der Naht.

   ...46

 
-- 1. Diskalpore im basalen Fünftel des 3. Streifens gelegen, von der Basis kaum weiter entfernt als von der Naht. (Bei Tieren von der Iberischen Halbinsel siehe auch bei    >>>35).

   ...56

 
#46 Basalrand der Flügeldecken quer, die Wurzel des Seitenrandes an der Schulter einen Bogen bildend, so daß ein Teil der äußeren Randung senkrecht oder schräg rückwärts zur Mittelinie zeigt [Abb.31].

   ...47

TRECHUS SCHULTER2.GIF
Abb.31
 
-- Basalrand der Flügeldecken schmal, schräg. Die Humeralfurche biegt sich in schwach gebogener Kurve oder zeigt schräg auf die Mittelinie [Abb.32].

   ...51

TRECHUS SCHULTER.GIF
Abb.32
 
#47 Rücklaufender Streif abrupt nach vorne endend [Abb.16].

   ...48

TRECHUS ARANENSIS
Abb.16
 
-- Rücklaufender Streif in den 5. übergehend; nach vorne allmählich schwächer werdend und gebogen.

   ...50

 
#48 Vorderschienen mit einer doppelten Längsfurche an der Außenseite (d.h. in der Mitte der Längsfurche verläuft ein Kiel). Halsschild groß und quer, seine Seiten hinten ein wenig ausgebogen. 2 Arten Pyrenäen, Spanien.

   ...Trechus_distigma-grp

 
-- Vorderschienen mit einfacher Furche. Halsschild nach hinten stärker verengt, seine Seiten nach hinten länger ausgezogen.

   ...49

 
#49 Art aus Mexico.

   ...Trechus_ovipennis-grp

 
-- Arten aus den Pyrenäen. Halsschild zur Basis nur wenig verengt.

   ...Trechus_pyrenaeus-grp

 
-- Arten aus Osteuropa.

   ...49b

 
#49b Flügeldecken oval, mit geschwundenen Schultern und deutlich gerundeten Seiten. Sudeten, Karpathen, Bihar-Gebirge.

   ...Trechus_striatulus-grp

 
-- Ähnlich, aber die Schultern stärker vorstehend. Ost- und Südkarpathen.

   ...Trechus_plicatulus-grp

 
-- Ähnliche Arten aus Transsylvanien.

   ...Trechus_banaticus-grp

 
-- Endophallus mit sattelförmiger Ligula [Abb.25]

   ...Trechus_subnotatus-grp

TRE160.GIF
Abb.25
 
#50 Halsschild an den Seiten verrundet, nach hinten deutlich verengt und ausgebuchtet. Aed. [Abb.33]. Ostalpen; 1 Art.

   ...Trechus_constrictus-Grp

TRE130.GIF
Abb.33
 
-- Halsschild breit, an den Seiten wenig gebogen, an der Basis breit. Basalgruben des Halsschilds sehr klein. Ostalpen, Böhmische Mittelgebirge.

   ...Trechus_splendens-grp

 
#51 Flügeldecken sehr breit, oval [Abb.34]. Halsschild nach hinten stark verengt, mit scharfen und deutlich vorstehenden Hinterwinkeln. Die Fühler kurz und gedrungen, mit kurzen, ovalen Gliedern. Aed. [Abb.35]. Ostalpen, Bayerischer und Böhmer Wald; 1 Art.

   ...Trechus_alpicola-Grp

TRECHUS ALPICOLA
Abb.34
TRE139.GIF
Abb.35
-- Arten, die diese Merkmale in ihrer Gesamtheit nicht zeigen.

   ...52

 
#52 Punktierung der inneren Streifen sehr stark. Braunrot gefärbt. Iberische Halbinsel.

   ...Trechus_pandellei-grp

 
-- Punktierung der Flügeldeckenstreifen sehr fein oder erloschen.

   ...53

 
#53 Rücklaufender Streif nach vorne abrupt endend.

   ...54

 
-- Rücklaufender Streif in den 5. übergehend, nach vorne allmählich schwächer werdend und gebogen.

   ...55

 
#54 Halsschild zu Basis stark verengt, die Seiten nach hinten ein wenig ausgebuchtet.

   ...Trechus_ochreatus-grp


Hierher gelangt man auch bei Exemplaren von pallidulus, die an den Vorderschienen eine Furche haben (z.B. aus den Sextener Dolomiten) pallidulus ssp.

Meldungen in Google Earth anzeigen   ...augusti Jeannel, 1931

 
-- Halsschild zur Basis nur wenig verengt.

   ...Trechus_pyrenaeus-grp

 
#55 Schultern verrundet, aber deutlich. Tiere aus den Alpen.

   ...Trechus_pertyi-grp

 
-- Schultern völlig geschwunden.

   ...Trechus_rhilensis-grp

 
#56 Basalrand der Flügeldecken breit und quer, die Wurzel der Seitenrandfurche an der Schulter einen Bogen bildend, so daß ein Teil der Innenkante senkrecht zur Mittellinie zeigt.

   ...57

 
-- Basalrand der Flügeldecken schmal oder geschwunden, die Wurzel der Seitenrandfurche biegt sich in schwach gebogener Kurve einwärts und erlischt.

   ...59

 
#57 Rücklaufender Streif lang und gerade, nach vorne abrupt in einem Grübchen endend. Aed. [Abb.36]. W.Alpen; 1 Art.

   ...Trechus_aubei-Grp

TRE131.GIF
Abb.36
 
-- Rücklaufender Streif kürzer, biegt sich an seinem Vorderende nach innen und nähert sich allmählich dem Ende des 5. Streifens.

   ...58

 
#58 Halsschild breit, an den Seiten wenig gebogen, die Basis breit. Flügeldecken subparallel, die inneren Streifen stark und punktiert [Abb.37]. Meeralpen, Apennin.

   ...Trechus_putzeysi-grp

TRECHUS PUTZEYSI
Abb.37
 
-- Halsschild zur Basis verengt,die Seiten gerundet und nach hinten ausgeschweift. Flügeldecken an den Seiten stärker gerundet, die Streifen fein.

   ...Trechus_elegans-grp

 
#59 Basalgruben des Halsschilds klein, von der Seitenrandfurche durch eine höckerartige Aufwölbung getrennt.

   ...Trechus_pulchellus-grp

 
-- Basalgruben des Halsschilds groß, nach außen bis zur Seitenrandfurche reichend.

   ...60

 
#60 Konvex, Halsschild zur Basis stark verengt, die Flügeldecken eiförmig und konvex.

   ...Trechus_lepontinus-grp

 
-- Weniger konvex, Halsschild zur Basis wenig verengt, Flügeldecken gestreckt.

   ...Trechus_bosnicus-grp

 
  Atlantotrechus
augusti
Epaphius
fortimanus
libanensis
planipennis
Trechus_aethiopicus-grp
Trechus_almonius-grp
Trechus_alpicola-Grp
Trechus_amplicollis-grp
Trechus_angusticollis-grp
Trechus_aubei-Grp
Trechus_austriacus-grp
Trechus_babinjensis-grp
Trechus_banaticus-grp
Trechus_bipartitus-grp
Trechus_bosnicus-grp
Trechus_caucasicus-grp
Trechus_constrictus-Grp
Trechus_distigma-grp
Trechus_egregius-Grp
Trechus_elegans-grp
Trechus_fulvus-grp
Trechus_gravidus-grp
Trechus_hajeki-Grp
Trechus_indicus-grp
Trechus_latus-grp
Trechus_lederi-grp
Trechus_lepontinus-grp
Trechus_limacodes-Grp
Trechus_liopleurus-grp
Trechus_maculicornis-grp
Trechus_melanocephalus-grp
Trechus_micrangulus-grp
Trechus_montanellus-grp
Trechus_nigrinus-Grp
Trechus_obtusiusculus-grp
Trechus_ochreatus-grp
Trechus_osmanilis-grp
Trechus_ovipennis-grp
Trechus_pallidulus-grp
Trechus_pandellei-grp
Trechus_pertyi-grp
Trechus_plicatulus-grp
Trechus_pulchellus-grp
Trechus_putzeysi-grp
Trechus_pyrenaeus-grp
Trechus_quadristriatus-grp
Trechus_rhilensis-grp
Trechus_rubens-Grp
Trechus_splendens-grp
Trechus_striatulus-grp
Trechus_strigipennis-grp
Trechus_subcordatus-grp
Trechus_subnotatus-grp
Trechus_tingitanus-grp
Trechus_uhagoni-grp
Trechus_validipes-grp
tyrrhenicus
     Erstellt am: 05.08.2009
Letzte Aktualisierung: 16.09.2014 - 15:46:12
Copyright © 2014 Dr. Arved Lompe - All rights reserved