Familie Mycetophagidae Coleoptera
  Von Arved Lompe (n. H. Vogt, E. Reitter, L. Ganglbauer) Informieren Sie mich bitte über Fehler oder Ergänzungen über mailbox@lompe.de
  Etwas abgeflachte, lang ovale, dicht behaarte, kleine bis mittelgroße Arten. Fühler unter dem Seitenrand der Stirn vor den Augen eingefügt, 11-gliedrig, zur Spitze verdickt oder mit 2- bis 5-gliedriger Keule. Das 1. Glied der Fühler ist nicht besonders verdickt. Alle Hüften schmal getrennt, die Vorderhüften oval, schräg gestellt, etwas vorragend, ihre Hüftenhöhlen hinten offen. Die Familie ist dadurch ausgezeichnet, daß die Tarsen 4-gliedrig, beim ♂ die Vordertarsen aber 3-gliedrig sind. Unsere Arten sind Pilzfresser; sie entwickeln sich in Baumschwämmen, einige leben unter verschimmelndem Stroh.  
#1 Hinterhüften stark quer, bis nahe an den Seitenrand des Körpers reichend, aussen von einem schmalen Fortsatz der Episternen der Hinterbrust begrenzt. Die Episternen der Hinterbrust mäßig breit oder schmal. Das Metasternum länger oder so lang als das erste Ventralsegment.

   ...1a

 
-- Habitus [Abb.1]. Hinterhüften mäßig quer, wenig über die Mitte einer Seitenhälfte des Körpers nach aussen reichend. Die Episternen der Hinterbrust auffällig breit, hinten ohne Fortsatz. Das Metasternum viel kürzer als das erste Ventralsegment. Arten aus Südeuropa und Nordafrika. Unterfamilie Esarcinae.

   ...Esarcus

ESARCUS SP.JPG
Abb.1
 
#1a Kopf und Halsschild fast von gleicher Breite, viel schmäler als die Flügeldecken [Abb.2]. Halsschild kaum breiter als lang, fast parallelseitig, viel schmäler als die Flügeldecken. Fühlerkeule 2-gliedrig. Die Flügeldecken mit groben Punktstreifen und schmalen Zwischenräumen. Die Episternen der Hinterbrust schmal, linear. Unterfamilie Bergininae. Nur Gattung

   ...Berginus Er.

BERGINUS TAMARISCI
Abb.2
 
-- Der Kopf viel schmäler als der Halsschild, der Halsschild stark quer, nach vorn verengt, hinten so breit oder wenig schmäler als die Flügeldecken. Fühler zur Spitze verdickt oder mit 3-5-gliedriger Keule. Unterfamilie Mycetophaginae.

   ...2

 
#2 Fühler mit gut oder schwach abgesetzter 3-gliedriger Keule. Erstes Glied der Hintertarsen nicht länger als das Endglied.

   ...3

 
-- Fühler zur Spitze allmählich verbreitert oder mit 4-5 verdickten Endgliedern. Halsschild an der Basis mit 2 Grübchen; Flügeldecken mit Punktstreifen oder kräftigen Punktreihen [Abb.3]. Erstes Glied der Hintertarsen länger als das Endglied.

   ...Mycetophagus Hellw.

ABB052.GIF
Abb.3
 
#3 Flügeldecken ganz verworren punktiert, ohne Punktreihen oder Haarstreifen. Die Epimeren der Mittelbrust erreichen die mittleren Hüfthöhlen. Episternen der Hinterbrust mit einem kleinen, dreieckigen, durch eine Querlinie abgegrenzten Basalfeld.

   ...5

 
-- Flügeldecken zwischen der dichten Punktierung mit sehr feinen, wenig auffälligen Punktreihen und außer der anliegenden, dichten Grundbehaarung mit Reihen längerer, etwas gehobener Haare.Die Epimeren der Mittelbrust erreichen nicht die mittleren Hüfthöhlen. Episternen der Hinterbrust ohne abgesetztes Basalfeld.

   ...4

 
#4 Halsschild an oder kurz vor der Basis am breitesten, nach vorne viel stärker verengt als nach hinten [Abb.4], am Seitenrande nicht deutlich gekerbt. Flügeldecken parallelseitig, ungefleckt, der Seitenrand bei direkter Ansicht von oben nicht sichtbar, glatt. Fühlerkeule deutlich abgesetzt. Das Endglied der Kiefertaster nicht dicker als das vorletzte. Mitteltarsen einfach.

   ...Typhaea Curtis

TYPHAEA STERCOREA
Abb.4
 
-- Halschild nach vorn und hinten fast gleichstark verengt [Abb.5], am Seitenrande fein gezähnelt. Flügeldecken seitlich gerundet, mit einem Schattenfleck in der Mitte; der Seitenrand bei direkter Ansicht von oben von der Basis bis über die Mitte sichtbar, vorne ebenfalls gezähnelt [Abb.6]. Fühlerkeule nur schwach abgesetzt. Beim ♂ das 1. Vordertarsenglied sehr stark und die drei ersten Glieder der Mitteltarsen deutlich erweitert, das Klauenglied der Mitteltarsen stark gekrümmt [Abb.7]. Südeuropa.

   ...Typhaeola Gglb., 1899

TYPHAEOLA MACULATA
Abb.5
TYPHAEOLA MACULATA
Abb.6
TYPHAEOLA MACULATA
Abb.7
 
#5 Körper stark gewölbt, Seitenrand der Flügeldecken von oben nicht gleichzeitig sichtbar. Flügeldecken einfarbig oder an der Basis aufgehellt. Clypeus durch eine tiefe Bogennaht von der Stirn gesondert. Die zwei ersten Glieder der Lippentaster von gleicher Dicke.

   ...6

 
-- Körper klein, abgeflacht, Kopfschild durch eine feine und seichte Bogennaht von der Stirn gesondert. Schildchen halbrund, die Seitenrand der Flügeldecken von oben gleichzeitig sichtbar. Flügeldecken mit hellen Flecken oder Querbinden [Abb.8]. Das zweite Glied der Lippentaster viel dicker als das erste.

   ...Litargus Er.

LITARGUS CONNEXUS-HAB.JPG
Abb.8
 
#6 Punktierung von Halsschild und Flügeldecken fein, Haare fein und anliegend. Halsschild mit 2 Basalgrübchen, Endglied der Taster nicht breiter als das vorletzte; Fühlerkeule breit, Käfer klein: 2,2-2,5 mm.

   ...Pseudotriphyllus Rtt.

 
-- Punktierung von Halsschild und Flügeldecken sehr grob, Haare lang und halb aufgerichtet [Abb.9]. Halsschild ohne Basalgrübchen, Endglied der Taster breiter als das vorletzte. Fühlerkeule schmal. Halsschildseitenrand fein gekerbt. Größer: 3,5-4 mm.

   ...Triphyllus Latr.

TRIPHYLLUS BICOLOR
Abb.9
 
  Berginus
Esarcus
Litargus
Mycetophagus
Pseudotriphyllus
Triphyllus
Typhaea
Typhaeola
     Creative Commons Lizenzvertrag
Erstellt am: 03.01.2011
Letzte Aktualisierung: 28.01.2018 - 19:53:01