Familie Endomychidae Coleoptera
  Von Arved Lompe (n. H. Vogt, E. Reitter) Informieren Sie mich bitte über Fehler oder Ergänzungen über mailbox@lompe.de
  Kleine Käfer von gedrungener, gewölbter Gestalt und reduzierter Tarsengliederzahl. Tarsen pseudotrimer, einfach 4- oder (selten) 3-gliedrig. Fühler zwischen den Augen an den Vorderecken oder am Seitenrand der Stirn eingelenkt, meist 11-, seltener 10-gliedrig mit 3-gliedriger lose gestreckter Fühlerkeule oder 4-gliedrig mit abnorm großem Endglied. Vorderhüften kugelig oder quer oder kurz zapfenförmig, ihre Hüftenhöhlen hinten offen. Hinterhüften durch eine Verlängerung des 1. Ventralsegmentes breit getrennt. Eine lose Verwandtschaft verbindet diese im System schwierig unterzubringende Familie mit den Colydiidae und Erotylidae, eine engere mit den Languriidae. Nahe verwandtschaftliche Beziehungen bestehen zu den Coccinellidae durch Gemeinsamkeiten im Bau der Genitalien und der Hautflügel. Die Endomychiden leben von Pilzen (Staub- und Schimmelpilze). Das Hauptverbreitungsgebiet der meisten Unterfamilien liegt in den Tropen. Nach heutigem Verständnis werden auch die Merophysiidae zu den Endomychidae gerechnet; die Sphaerosominae bilden die selbstständige Familie Alexiidae.
  Aus Frankreich ist eine weitere, mir unbekannte Art gemeldet, deren autochthones Vorkommen aber fraglich ist.

   ...Polymus nigricornis Muls., 1846

 
#1 Tarsen pseudotrimer, das heißt tatsächlich 4-gliedrig, das 3. Glied aber sehr klein, am Ansatz des langen Endglieds versteckt und von dem bebürsteten, vorgezogenen Sohlenlappen des 2. Gliedes überragt [Abb.1]. Unterfamilie Endomychinae.

   ...10

DAPSA DENTICOLLIS
Abb.1
 
-- Tarsen 3-gliedrig oder deutlich 4-gliedrig, 1. und 2. Glied meistens ungelappt, aber mit freiliegendem 3. Glied (höchstens angedeutet pseudotrimer bei Agaricophilus).

   ...2

 
#2 Fühler 4-gliedrig mit großem, gestrecktem Endglied [Abb.2]. Unterfamilie Trochoideinae. Bei uns nur 1 myrmekophile Art.

   ...Pleganophorus Hampe

PLEGANOPHORUS BISPINOSUS
Abb.2
 
-- Fühler 11- oder 10-gliedrig, mit +/- deutlich abgesetzter 3-gliedriger, gestreckter Keule.

   ...3

 
#3 Episternen der Hinterbrust vorn zugespitzt, nach hinten erweitert [Abb.3]. Die Seitenlappen der Hinterbrust berühren vorn die breit umgeschlagenen Epipleuren der Flügeldecken. Kurz, rund, hochgewölbt. Schildchen nicht oder schlecht sichtbar, Halsschild ohne Auszeichnungen [Abb.4], die Basis ungerandet. Tarsen deutlich 4-gliedrig [Abb.5]. Siehe Familie

   ...Alexiidae

SPHAEROSOMA LAEVICOLLE
Abb.3
SPHAEROSOMA LAEVICOLLE
Abb.4
SPHAEROSOMA PILIFERUM
Abb.5
 
-- Episternen der Hinterbrust vorne breit, nach hinten allmählich verschmälert. Käfer meist gestreckt und weniger stark gewölbt, andernfalls Tarsen 3-gliedrig und Halsschildbasis in der Mitte gerandet. Schildchen sichtbar. Halsschild an der Basis mit 2 Eindrücken oder mit einer vom Rande abgerückten Seiten Linie bzw. Halsschildseiten breit abgesetzt, nur bei Mychophilus ohne Auszeichnung. Die Hinterbrust ist in ihrer ganzen Länge durch die Episternen von den Epipleuren der Flügeldecken getrennt. Unterfamilie Mycetaeinae.

   ...4

 
#4 Käfer kleiner als 2,3 mm. Tarsen einfach, 3- oder 4-gliedrig, höchstens angedeutet pseudotrimer. Tribus Mycetaeini.

   ...5

 
-- Käfer 2,6-3,4 mm. Tarsen einfach 4-gliedrig [Abb.6]. Halsschildseitenrand glatt. Das 9.Fühlerglied stellt einen Übergang zu den verbreiterten Endgliedern dar. Tribus Liesthini.

   ...Leiesthes Dejean, 1835

LIESTHES SEMINIGRA
Abb.6
 
#5 Tarsen 4-gliedrig, Körper oval, Flügeldecken in Reihen punktiert oder mit einem vollständigen Nahtstreifen versehen.

   ...6

 
-- Tarsen 3- [Abb.7] oder 4-gliedrig. Körper fast halbkugelig, mit abstehender Behaarung. Flügeldecken verworren punktiert, ohne deutlichen Nahtstreifen.

   ...7

MYCHOPHILUS MINUTUS
Abb.7
 
#6 Halsschild neben dem Seitenrande mit vollständigem Längskiele, Seitenrand ohne Grübchen. Flügeldecken ohne Schulterbeule und ohne Nahtstreifen [Abb.8].

   ...Mycetaea Steph.

MYCETAEA SUBTERRANEA
Abb.8
 
-- Halsschild jederseits mit einem nach vorne stark verkürzten, innen grubig begrenzten Längsfältchen [Abb.9], der Seitenrand in der Mitte mit einem Grübchen; Flügeldecken mit Schulterbeule [Abb.10] und dahinter mit einem Grübchen; mit vollständigem, vorne nach außen gekrümmtem Nahtstreifen.

   ...Symbiotes Redtb.

SYMBIOTES LATUS
Abb.9
SYMBIOTES LATUS
Abb.10
#7 Fühler 11-gliedrig, Halsschild jederseits mit vollständigem Längskiele.

   ...8

 
-- Fühler 10-gliedrig, Halsschild jederseits ohne dorsale Kiellinie, diese ist der Seitenrandkante ganz nahe gerückt und bildet mit ihr eine vorne etwas breitere Seitenrandabsetzung. Basis des Halsschildes jederseits neben dem Schildchen tief ausgebuchtet. (Mychophilus Friv.)

   ...Mychothenus Strohecker, 1953

 
#8 Tarsen 4-gliedrig, das dritte Glied sehr schmal, das zweite gelappt, angedeutet pseudotrimer [Abb.11]. Körper nach hinten deutlicher verengt.

   ...Agaricophilus Motsch

AGARICOPHILUS DIENERI
Abb.11
 
-- Tarsen 3-gliedrig. Körper rundlich.

   ...9

 
#9 Die Kiellinie neben den Seiten des Halsschildes innen nicht gefurcht, Basis neben den Hinterwinkeln einfach, Schildchen quer und breit dreieckig, zweites Fußglied unten gelappt.

   ...Aclemmysa Reitter

 
-- Die Kiellinien neben den Seiten des Halsschildes innen stark furchenartig vertieft, Basis neben den Hinterwinkeln etwas lappig ver-längert und die Basis der Decken übergreifend, Schildchen so lang als breit, scharf abgegrenzt, etwas gerundet; Tarsen einfach.

   ...Clemmus Hampe

 
#10 Käfer 2,6-3,4 mm. Halsschildseitenrand fein gezähnelt. Fühlerkeule stark abgesetzt, 9. Fühlerglied so breit wie das 10. und 11.

   ...Hylaia Redtb.

 
-- Käfer mindestens 3,8 mm.

   ...11

 
#11 Fühler schlank, 3. Glied etwa 3 mal so lang wie breit oder länger [Abb.12].

   ...12

DAPSA EDENTATA
Abb.12
 
-- Flügeldecken nur sehr fein und zerstreut punktiert, äußerst fein behaart oder glatt. 3. Fühlerglied höchstens doppelt so lang wie breit, Schildchen glatt.

   ...13

 
#12 Flügeldecken deutlich behaart [Abb.13], dicht und deutlich punktiert, Schildchen punktiert. Halsschild manchmal mit Großen Zähnen am Seitenrand.

   ...Dapsa Latr.

DAPSA EDENTATA
Abb.13
 
-- Flügeldecken unbehaart, deutlich dicht und fein punktiert. Halsschild beim Weibchen mit schiffchenartigem [Abb.14], beim Männchen mit wannenförmigem Eindruck.

   ...Ancylopus Costa, 1854

ANCYLOPUS MELANOCEPHALUS
Abb.14
 
#13 Fühlerkeule undeutlich abgesetzt; Flügeldecken äußerst fein behaart. Halsschild nicht oder wenig breiter als lang [Abb.15].

   ...Lycoperdina Latr.

LYCOPERDINA SUCCINCTA
Abb.15
 
-- Fühlerkeule deutlich abgesetzt; Flügeldecken ganz kahl; Halsschild viel breiter als lang.

   ...14

 
#14 Halsschildvorderrand in der Mitte mit kleiner quergestellter glasiger Membran (Stridulationsapparat). Glieder der Fühlerkeule quer. Flügeldecken mit auffälliger, kreuzförmiger Zeichnung [Abb.16].

   ...Mycetina Muls.

MYCETINA CRUCIATA
Abb.16
 
-- Halsschildvorderrand ohne Mittelmembran. Glieder der Fühlerkeule etwas länger als breit. Flügeldecken lebhaft rot mit 4 schwarzen Makeln [Abb.17].

   ...Endomychus Panz.

ENDOMYCHUS COCCINEUS
Abb.17
 
  Aclemmysa
Agaricophilus
Alexiidae
Ancylopus
Clemmus
Dapsa
Endomychus
Hylaia
Leiesthes
Lycoperdina
Mycetaea
Mycetina
Mychothenus
Pleganophorus
Polymus
Symbiotes
     Creative Commons Lizenzvertrag
Erstellt am: 11.06.2014
Letzte Aktualisierung: 21.05.2017 - 18:35:55