Familie Elateridae Coleoptera - Polyphaga - Tarsen-5-5-5 - Sternoxia
  Von Arved Lompe (n. Leseigneur, Lohse, Reitter)
Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden
Leseigneur, L. (1972): Coléoptères Elateridae de la Faune de France. - Suppl. Bull. de la Soc. Linn. de Lyon 41
Rudolph, K (1974): Beitrag zur Kenntnis der Elateridenlarven. - Zool. Jahrb. Syst. 101
  Die Gliederung der Familie ist noch nicht abschließend geklärt. Ich folge hier Lohse, der weitgehend die oben zitierten Arbeiten von Rudolph und Leseigneur berücksichtigt hat. Abbildungen zu fast allen paläarktischen Arten und weitere Hinweise finden Sie hier  www.elateridae.com - Ich danke Václav Dušánek für die Erlaubnis, Photos dieser Website zu verwenden.
#1 Halsschildseitenrand vorn verkürzt. Prosternalfortsatz verkürzt und in Seitenansicht wie abgehackt erscheinend [Abb.1]. Schildchen durch einen Eindruck oder Einschnitt in der Mitte des Vorderrand herzförmig [Abb.2].

   ...Cardiophorinae

CARDIOPHORUS VBR.GIF
Abb.1
CARDIOPHORUS SCHILDCHEN
Abb.2
-- Halsschildseitenrand fast immer vollständig. Prosternalfortsatz lang und spitz endend. Schildchen nicht herzförmig.

   ...2

 
#2 Prosternum von den umgeschlagenen Halsschildseitenteilen (Episternen) zumindest in der vorderen Hälfte durch einen klaffenden Spalt getrennt, in den sich die Fühler einlegen lassen [Abb.3]. Flügeldecken beschuppt [Abb.4] [Abb.5]. Arten > 2 mm.

   ...Agrypninae

LACON VBR.GIF
Abb.3
AGRYPNUS MURINUS
Abb.4
LACON QUERCEUS
Abb.5
-- Prosternum und Episternen der Vorderbrust stoßen unter Bildung einer einfachen oder gerandeten Naht (Prosternalnaht) zusammen [Abb.6], die höchstens vorn zur Aufnahme der ersten Fühlerglieder kurz, furchenartig vertieft ist [Abb.7]; bei einer extrem kleinen Art (~2 mm) ist die Prosternalnaht verdoppelt und rinnenförmig vertieft [Abb.8] (Quasimus).

   ...3

ATHOUS VBR.GIF
Abb.6
SYNAPTUS VBR
Abb.7
QUASIMUS MINUTISSIMUS
Abb.8
 
#3 Klauen auf der Unterseite mit kammartigen Zähnchen [Abb.9].

   ...4

KLAUEN GEZAEHNT.GIF
Abb.9
 
-- Klauen glatt oder höchstens mit einem Zahn.

   ...5

 
#4 Große schwarze Arten über 11 mm. Halsschildseitenkante seitlich gelegen.

   ...Melanotinae

 
-- Braune oder zum Teil gelbe Arten unter 9 mm. Halsschildseitenkante auf die Unterseite des Halsschilds gebogen.

   ...Adrastinae

 
#5 Schenkeldecken innen breit, nach außen verschmälert, ihr Hinterrand am Beginn der Verschmälerung scharfeckig oder gezähnt [Abb.10].

   ...6

ELATERIDAE SCHL
Abb.10
 
-- Schenkeldecken allmählich nach außen verschmälert oder innen breit und nach außen in bogigem Verlauf aber ohne Ecke oder Zahn manchmal stark verschmälert [Abb.11].

   ...8

ELATERIDAE SCHL
Abb.11
 
#6 Oberseite dicht, fein, anliegend behaart. Körper über 17 mm. Die Stirnleisten über den Fühlereinlenkungen nach vorn gerichtet, Stirn und Clypeus gehen ineinander über und liegen nicht höher als die Oberlippe.

   ...Elaterinae

 
-- Oberseite rauh behaart. Körper unter 16 mm. Stirnleisten nach innen gebogen und zu einer vollständigen Stirnleiste vereinigt (Ausnahme: Procraerus). Der Clypeus steht senkrecht zur Stirn, die dadurch höher liegt als die Oberlippe (Ansicht schräg von vorn unten).

   ...7

 
#7 3. Tarsenglied einfach.

   ...Ampedinae

 
-- 3. Tarsenglied in einen schmalen oder breiteren Sohlenlappen verlängert (Seitenansicht).

   ...Physorrhininae

 
#8 Stirnleisten über den Fühlereinlenkungen geschwunden oder gut ausgebildet und dann schräg nach vorn verlaufend. Stirn und Clypeus gehen ineinander über und grenzen vorn an den Hinterrand der Oberlippe [Abb.12].

   ...9

CTENICERA K.GIF
Abb.12
 
-- Stirnleisten über den Fühlereinlenkungen kräftig, zur Mitte verlaufend und in einer gemeinsamen Kante vereinigt, die die Stirn vorn begrenzt. Unter dieser Kante verläuft der Clypeus, der in einem scharfen Winkel zur Stirn steht, so daß der Vorderrand der Stirn höher liegt als die Oberlippe [Abb.13].

   ...11

ATHOUS K.GIF
Abb.13
 
#9 Stirnleisten fehlen über der Fühlereinlenkung. Schenkeldecken innen sehr breit, dann jäh verschmälert und verkürzt. Oberseite glänzend, fast kahl. Flügeldecken breitoval. In Mitteleuropa nur eine Art in den Ostalpen.

   ...Diminae

 
-- Stirnleisten fast stets gut entwickelt. Schenkeldecken nach außen weniger plötzlich verschmälert, vollständig.

   ...10

 
#10 Kopf mit den Mundteilen nach vorne gerichtet (prognath), Stirn flach [Abb.12]. Halsschildbehaarung nie überwiegend nach hinten gelagert.

   ...Ctenicerinae

CTENICERA K.GIF
Abb.12
 
-- Kopf geneigt oder auf die Unterseite gebogen [Abb.14]. Stirn gewölbt. Mundöffnung nach unten oder hinten gerichtet. Im Zweifelsfall die Halsschildbehaarung wenigstens auf der Vorderhälfte nach hinten gerichtet.

   ...Agriotinae

DALOPIUS MARGINATUS
Abb.14
 
#11 Kopf mit den Mundteilen nach vorne gerichtet (prognath), hinter den Augen mit deutlichen Schläfen. Vorderrand der Stirn aufgebogen und den Clypeus überragend [Abb.15]. Mittelhüften stark genähert, der Hinterbrustfortsatz schmal und spitz. Hinterleib mit einem zusätzlichen freiliegenden 6. Segment. Habitus [Abb.16]. Unterfamilie Denticollinae. Einzige Gattung in Europa

   ...Denticollis Pill. et Mitt., 1783

DENTICOLLIS LINEARIS.JPG
Abb.15
DENTICOLLIS LINEARIS
Abb.16
-- Hinterrand der Augen den Halsschildvorderrand berührend. Mittelhüften ± breit getrennt. Hinterleib mit 5 sichtbaren Sterniten.

   ...12

 
#12 Kopf mit den Mundteilen nach vorne gerichtet (prognath). Schenkeldecken nach außen allmählich verschmälert. Halsschildbehaarung bei den mitteleuropäischen Arten nach vorn gerichtet.

   ...Athoinae

 
-- Halsschildbehaarung nie nach vorn gerichtet. Nur Arten unter 9 mm. Kopf mit den Mundteilen nach unten gerichtet oder Schenkeldecken anders.

   ...13

 
#13 Schenkeldecken allmählich nach außen verschmälert. Kopf auf die Körper-Unterseite gebogen. Seitenrand des sehr gestreckten Halsschild vorn auf die Unterseite gebogen. Körper einem Agriotes ähnlich.

   ...Pomachilinae

 
-- Schenkeldecken innen breit, nach außen jäh verengt und schmal [Abb.17].

   ...14

HYPNOIDUS US.GIF
Abb.17
 
#14 Stirnkante durch eine feine Linie vollständig gerandet. Die Mittelhüftenhöhlen werden außen durch die sich berührenden Spitzen der Mittel- und Hinterbrust begrenzt. Flügeldecken meistens bunt gezeichnet.

   ...Negastriinae

 
-- Stirnkante ohne solche Randung. Mittel- und Hinterbrust schließen die Mittelhüftenhöhlen nicht vollständig, sondern sind durch die dazwischen liegenden Epimeren der Mittelbrust getrennt.

   ...15

 
#15 Flügeldecken bunt [Abb.18]. Halsschildseitenrandlinie auf die Unterseite des Halsschilds gebogen. Jede Klaue unterseits mit einer langen Borste (x 50). Halsschildbehaarung vor der Basis quer nach außen gerichtet.

   ...Conoderinae

AEOLODERMA CRUCIFER
Abb.18
 
-- Flügeldecken einfarbig dunkel. Halsschildseitenlinie genau auf der scharfen Seitenkante verlaufend. Halsschildbehaarung vor der Basis nach innen gelagert. Klauen oberseits ohne Borste.

   ...Hypnoidinae

 
  Adrastinae
Agriotinae
Agrypninae
Ampedinae
Athoinae
Cardiophorinae
Conoderinae
Ctenicerinae
Denticollis
Diminae
Elaterinae
Hypnoidinae
Melanotinae
Negastriinae
Physorrhininae
Pomachilinae
     Erstellt am: 31.03.2013
Letzte Aktualisierung: 25.05.2016 - 18:08:57
Copyright © 2016 Dr. Arved Lompe - All rights reserved