Familie Cholevidae Kirby 1837 Coleoptera - Polyphaga - Tarsen-5-5-5
  Von Arved Lompe (n. W. Szymczakowski, L. Ganglbauer) Bitte Fehler und Ergänzungen an mailbox@lompe.de senden
  In der Fauna Europaea wird diese Familie als Unterfamilie der Leiodidae geführt. Dementsprechend sind die hier angeführten Unterfamilien dort Triben u.s.w.  
#1 Augen stark rückgebildet, meist vollkommen fehlend.Kopf hinten nicht plötzlich eingeschnürt. Hinterhüften durch einen Fortsatz der Hinterbrust getrennt [Abb.1].Die Episternen der Hinterbrust bis auf den schmalen Innenrand von den Flügeldecken überdeckt. Nahtstreifen der Flügeldecken ganz oder teilweise reduziert. Vordertarsen bei ♀ 4-gliedrig, bei ♂ 4- oder 5-gliedrig. Unterfamilie

   ...Leptoderinae

BATHYSCIINAE US.GIF
Abb.1
 
-- Hinterhüften aneinander stoßend [Abb.2]. Die Episternen der Hinterbrust in größerer Breite freiliegend. Augen wohl ausgebildet. Tarsen an sämtlichen Beinen bei beiden Geschlechtern 5-gliedrig

   ...2x

PTOMAPHAGUS VARIICORNIS
Abb.2
 
#2x Kopf unmittelbar oder fast unmittelbar hinter den Augen plötzlich zu einer in den Prothorax zurückgezogenen Halspartie eingeschnürt, in der Weise, daß eine schräg nach hinten geneigte, am oberen Rande scharfkantige Hinterwand gebildet wird, welche über der Halspartie zum engen Anschluß an den Vorderrand des Halsschildes quer falz- oder rinnenartig vertieft ist. Abdomen mit sechs freiliegenden Ventralsegmenten.

   ...2

 
-- Kopf hinten nicht halsförmig eingeschnürt, der Scheitel von der breiten, in den Halsschild zurückgezogenen Hinterhauptspartie nicht oder nur durch eine feine Querlinie gesondert. Das Abdomen beim ♂ gewöhnlich mit fünf, beim ♀ mit vier freiliegenden Ventralsegmenten. Siehe Familie

   ...Colonidae


 
#2 Ganze Oberseite regelmäßig quergerieft [Abb.3]. Mittelhüften durch einen Fortsatz der Mittelbrust getrennt [Abb.2]. Parameren am Penis anliegend.

   ...Ptomaphagus


PTOMAPHAGUS SUBVILLOSUS
Abb.3
PTOMAPHAGUS VARIICORNIS
Abb.2
-- Mindestens Kopf und Halsschild punktiert, ohne Querriefen (nur bei Eocatops Peyer. ist der Halsschild sehr unregelmäßig quergerieft). Mittelhüften nicht getrennt [Abb.4]. Parameren nicht am Penis anliegend.

   ...3

CATOPS LONGULUS
Abb.4
 
#3 Ganze Oberseite punktiert, ohne Querriefen. Mittelbrust nicht gekielt. Genitalsegment des ♂ zu einem schmalen Ring reduziert. Unterfamilie Catopinae

   ...6

 
-- Flügeldecken quergerieft. Mittelbrust in der Mitte fein gekielt. Genitalsegment des ♂ gut ausgebildet.

   ...4

 
#4 Kiefertaster mit stark verdicktem vorletztem Glied und viel kleinerem Endglied [Abb.5]. Kopfschild von der Stirn durch eine quere Naht getrennt.. 2 erste Glieder der Mitteltarsen beim ♂ erweitert.

   ...Anemadus

ANEMADUS STRIGOSUS
Abb.5
 
-- 2 letzte Glieder der Kiefertaster wenig in der Größe verschieden [Abb.6]. Kopfschild mit der Stirn verschmolzen. Höchstens das 1. Glied der Mitteltarsen des ♂ erweitert.

   ...5

NEMADUS COLONOIDES
Abb.6
 
#5 Halsschild ohne Spur von Querriefen. Schienen ohne Kranz von feinen, gleichlangen Dörnchen an der Spitze [Abb.7]. 1.Glied der Mitteltarsen des ♂ erweitert. Parameren ohne Borstenhaare.

   ...Nemadus Thoms.

NEMADUS COLONOIDES
Abb.7
 
-- Halsschild mit unregelmäßigen Querriefen. Schienen mit einem Kranz feiner, gleichlanger Dörnchen an der Spitze [Abb.8]. Mitteltarsen des ♂ nicht erweitert. Parameren mit einigen kurzen Borstenhaaren an der Spitze.

   ...Eocatops Peyer.

EOCATOPS PELOPIS
Abb.8
 
#6 Kopfschild von der Stirn durch eine quere Naht getrennt. Mindestens die Mittel- und Hinterschienen mit einem Kranz kurzer gleichlanger Dörnchen an der Spitze. Mitteltarsen des ♂ nicht erweitert. Parameren kräftig. Subtribus Cholevina.

   ...7

 
-- Kopfschild mit der Stirn verschmolzen [Abb.9]. Alle Schienen an der Spitze nur mit langen Sporen aber ohne Kranz feiner, gleichlanger Dörnchen. 1. Glied der Mitteltarsen des ♂ mit Ausnahme von Rybinskiella Reitt. erweitert. Parameren dünn und borstenförmig, nur bei Dreposcia Jeann. und Catops morio (F.) etwas verdickt. Subtribus Catopina.

   ...10

CATOPS PICIPES
Abb.9
 
#7 Fühlerkeule nicht oder wenig abgeflacht, das Endglied normal, wesentlich kürzer als die Glieder 9 und 10 zusammen.

   ...8

 
-- Fühlerkeule deutlich abgeflacht, das Endglied langgestreckt, ± so lang oder länger als die Glieder 9 und 10 zusammen. Myrmekophile Gattungen, nur im Südosten des Gebietes.

   ...9

 
#8 Kleinere (bis 3,5 mm), viel robustere Arten [Abb.10]. 2. Fühlerglied mindestens so lang wie das 3., Glied 8 oder 8-10 quer.

   ...Nargus Thoms.

NARGUS WILKINII
Abb.10
 
-- Größere (in der Regel über 4 mm) und schlankere Arten [Abb.11]. Das 2. Fühlerglied kürzer als das 3., alle Glieder länger als breit (selten das 8. quadratisch).

   ...Choleva Latr.

CHOLEVA ANGUSTATA
Abb.11
 
#9 Oberseite kurz und anliegend behaart. Schienen bedornt. Apikale Borstenhaare der Parameren an der Innenseite.

   ...Catopomorphus Aubé

 
-- Oberseite lang und abstehend behaart. Schienen behaart aber ohne Dornen. Apikale Borstenhaare der Parameren länger und an der Spitze.

   ...Attaephilus Motsch.

 
#10 Endglied der Kiefertaster sehr klein, viel kleiner als das vorletzte [Abb.12]. Parameren etwas erweitert.

   ...Dreposcia Jeann.

DREPOSCIA UMBRINA
Abb.12
 
-- Endglied der Kiefertaster ± so lang (oder länger) und wenig schmäler als das vorletzte [Abb.13]. Parameren mit Ausnahme von Catops morio (F.) dünn, borstenförmig.

   ...11

CHIONOCATOPS BUGNIONI
Abb.13
 
#11 8. Fühlerglied deutlich länger als breit.

   ...12

 
-- 8.Fühlerglied ± quer.

   ...13

 
#12 Vorderschienen an der Außenseite stark bedornt. Halsschild hinter der Mitte am breitesten, um 1/4 schmäler als die Flügeldecken, diese an den Seiten regelmäßig gerundet. In xerothermen Gebieten.

   ...Cholevinus Reitt.

 
-- Vorderschienen an der Außenseite nicht bedornt. Halsschild in der Mitte am breitesten, um die Hälfte schmäler als die Flügeldecken, diese hinten stark verengt. In höheren Gebirgslagen.

   ...Rybinskiella Reitt.

 
#13 Halsschild etwas glockenförmig, zur Basis stark verbreitert, Hinterwinkel auswärts gezogen.

   ...Catopidius Jeann.

 
-- Halsschild nicht glockenförmig, vor der Basis verengt oder parallelseitig, Hinterwinkel nicht auswärts gezogen.

   ...14

 
#14 Kiefertaster kräftig, ihr Endglied groß und eiförmig, etwa doppelt länger als das vorletzte [Abb.13]. Halsschild sehr wenig quer, viel schmäler als die Flügeldecken. Alpine Gattung.

   ...Chionocatops Ganglb.

CHIONOCATOPS BUGNIONI
Abb.13
 
-- Kiefertaster schlank, die 2 letzten Glieder ± gleichlang. Halsschild breiter.

   ...15

 
#15 Halsschild nur nach vorn deutlich verengt, seine Seitenränder bilden mit den Seitenrändern der Flügeldecken einen fast einheitlichen Umriß.

   ...Sciodrepoides Hatch

 
-- Halsschild auch nach hinten verengt, seine Seitenränder bilden mit den Seitenrändern der Flügeldecken jeweils einen einspringenden Winkel [Abb.14].

   ...Catops Payk.

CATOPS PICIPES
Abb.14
 
  Anemadus
Attaephilus
Catopidius
Catopomorphus
Catops
Chionocatops
Choleva
Cholevinus
Colonidae
Dreposcia
Eocatops
Leptoderinae
Nargus
Nemadus
Ptomaphagus
Rybinskiella
Sciodrepoides
     Erstellt am: 16.08.2010
Letzte Aktualisierung: 03.03.2013 - 12:36:31
Copyright © 2013 Dr. Arved Lompe - All rights reserved